Maßnahmenbezeichnung:

AP 2018 II

Geplanter Termin:

monatlicher Einstig in die Ausbildung möglich

Maßnahmendauer:

6 Monate inkl. 1 Monat Praktikum

Qualifizierter Pflegehelfer in der Altenpflege

qualifiziert in 6 Monaten

Wir werden alle älter und mit dem Alter begegnen den Menschen unterschiedliche kleine Herausforderungen. Als Pflegehelfer sind Sie die Person, die hierbei eben diese Menschen tatkräftig unterstützt und ihnen zur Seite steht. Der Beruf des Pflegehelfers trägt eine große Eigenverantwortung mit sich, da neben den pflegerischen ebenfalls therapeutische Maßnahmen notwendig sind.

Allgemeine Informationen

Wie, Was, Wo?

Gesamtkosten: 2200,- € max. 10 Monatsraten (à 220,- €)
Die Erfolgsquote bestandener Prüfungen liegt bei 98%
Die Erfolgsquote der Vermittlung nach bestandener Prüfung in ein sozialversicherungspflichtiges Arbeitsverhältnis liegt bei 95%

Einsatzbereiche

  • Altenwohn- und Pflegeheime
  • Mobiler Pflegedienst (ambulante Pflege)
  • Altenbetreuungsdienst
  • Demenzbetreuung
  • Betreutes Wohnen
  • Hauswirtschaftlicher Bereich
  • Krankenhäusern
  • Kliniken / Hospizen
  • Privathaushalte

Förderungsmöglichkeiten

  • Bundesagentur für Arbeit Jobcenter und Optionskommunen
  • BFD (Beförderungswerk der Bundeswehr)
  • BG (Berufsgenossenschaft)
  • Rentenversicherungsträger

Teilnahmevoraussetzung

  • Kenntnisse in der deutschen Sprache
  • Gesundheitliche und persönliche Eignung
  • Keine vorherige Ausbildung erforderlich
  • Hauptschulabschluss 10a/9 + 2-jährige abgeschlossene Berufsausbildung oder ähnliche Schulbildung
  • Freude am Umgang mit Menschen

1. Modul Betreuung

  • Aufgaben in der Grundpflege und hauswirtschaftliche Versorgung
  • Stellenbeschreibung des Betreuers und Pflegers und deren Aufgaben
  • Grundbedürfnisse des Menschen nach der Maslowschen Bedürfnispyramide
  • Grundlage der Kommunikation und Interaktion
  • Kommunikation mit Bewohnern/Angehörigen und Kollegen
  • Soziale Kompetenzen in der Betreuung
  • Menschenbild nach drei Faktoren
  • Pflegedokumentation
  • Grundlagen der Pflege und Pflegedokumentation
  • Einführung und Anamnese in die Pflegeplanung nach Monika Krohwinkel ,AEDL´s nach M.Krohwinkel
  • Biografiearbeit
  • Psychische Erkrankungen und geistige Behinderung
  • Formen der Demenz
  • Altenpflegegesetz: Grundrechte des Patienten
  • Pflichten des Pflegepersonals
  • Rechtliche Grundlagen der Pflegeleistung nach dem SGB V, SGB XI, BSHG
  • Rechte für Menschen mit Behinderung: Gesetzliche Betreuung, Inhalte des Schwerbehindertenausweis, Patientenverfügung, Vollmacht
  • Testament: 3-Zeugen-Nottestament, öffentliches Testament, Berliner Testament
  • Freizeitgestaltung für Menschen mit Demenz
  • Betreuung: Menschen mit Demenz: Primär, Sekundär
  • Validation nach Naomi Feil und Nicole Richard
  • Sterbephasen nach Kübler-Ross
  • Sichere und unsichere Todeszeichen
  • Wiederholung, Test evtl. Prüfung
  • Belehrung Hygiene in Krankenhaus-, Umwelt-, Arbeits- und Sozialhygiene

2. Modul Krankenpflege

  • Definition des Organismus und Organsysteme
  • Aufbau, Funktion und Arten der Zelle, Gewebe, Venen, Arterien
  • Herz-Kreislauf-System: Aufbau und Funktion und Gefäßerkrankungen
  • Erkrankungen: Hyper- und Hypotonie, Arteriosklerose, Thrombose, Herzinsuffizienz (rechts, links und globale), Herzrhythmusstörungen, Angina Pectoris, Krebs, Tumor
  • Symptome und Ursachen erkennen
  • Pflegerische Maßnahmen, Nieren- und Lungenkrebs
  • Praxis: Prophylaxen bei oben genannten Krankheiten, messen von Blutdruck und Puls, An-und Ausziehen von Kompressionsstrümpfen, Blutzuckermessung
  • Symptome und Ursachen erkennen: Entzündung, Schmerzen und Fieberphasen
  • Erkennen: Symptome deuten, erkennen von oben genannten Krankheiten
  • Praxis: Fiebermessen, Blutdruck und Blutzucker
  • Aufbau und Funktion: Haut; Anatomie
  • Erkrankungen: Dekubitus, Intertrigo, Kontraktur
  • Symptome und Ursachen erkennen: Pflegerische Maßnahmen
  • Praxis: Dekubitus-, Intertrigo-und Kontrakurprophylaxe
  • Wiederholung, Tests
  • Anatomie und Muskulatur: Aufbau (Stammskelett) und Funktionen
  • Erkrankungen: wie Osteoporose, Arthrose, Rheumatische Arthritis, Gicht, Kontraktur. Symptome und Ursachen erkennen, pflegerische Maßnahmen.
  • Praxis: Lagerung nach Bobath, Transfer und Prophylaxen bei den oben genannten Krankheiten.
  • Atmungssystem: Aufbau und Funktionen, Erkrankungen: wie Bronchitis, Asthma Bronchiale, Pneumonie, Dyspnoe, Aspirationspneumonie.
  • Symptome und Ursachen: Krankheitsbeobachtung und pflegerische Maßnahme bei oben genannten Krankheiten.
  • Praxis: Prophylaxen und pflegerische Maßnahmen.
  • Erkrankungen: Stoffwechselerkrankung, Obstipation, Diarrhoe, Ulcus Curis, Gastritis, Hepatitis A-B-C, Diabetes mellitus Typ I u. II, Zystitis, Niereninsuffizienz, Viren, Bakterien, Pilze
  • Symptome und Ursachen erkennen, pflegerische Maßnahmen bei oben genannten Krankheiten.
  • Praxis: Umgang mit Ausscheidung, Prophylaxen, Laken und Inkontinenzmaterial umgehen können
  • Stuhlgang, Anus Praeter
  • Erkrankungen bei Apoplexie, Demenz, Morbus Parkinson, Bewusstseinsstörungen, Alzheimer, Epilepsie, Schizophrenie
  • Symptome und Ursachen erkennen, pflegerische Maßnahmen bei oben genannten Erkrankungen.
  • Praxis: Prophylaxen, Beobachtung, Erkennung und pflegerische Maßnahmen (bei oben genannten Krankheiten)
  • Wiederholung, Tests, evtl. Prüfung

3. Modul LG I. und LG II.

  • Behandlungspflege
  • Haftungsrecht und zivilrechtliche Haftung
  • Exkurs Dokumentation
  • Personalbezogene Hygiene
  • Hautschutz und Händehygiene
  • Das Arzneimittelgesetz im Überblick
  • Arzneimittelgesetz im Überblicke
  • Arzneimittelname
  • Wirkung von Arzneimitteln / Pharmakodynamik, Pharmakokinetik
  • Der Weg eines Medikamentes durch den Körper
  • Nebenwirkung und Wechselwirkungen von Medikamenten
  • Der Beipackzettel
  • Formen der Arzneimitteltherapie
  • Bestellung, Aufbewahrung, Lagerung und Entsorgung von Medikamenten
  • Richten und Verabreichung von Arzneimitteln
  • Medikamentöse Versorgung von älteren und alten Menschen
  • Probleme in der Verabreichung von Medikamenten
  • Anatomie/ Physiologie des Auges
  • Erkrankung des Auges
  • Arzneimittel der Augenheilkunde
  • Verabreichung von Augentropfen und Augensalbe
  • Anatomie/ Physiologie des Herz-Kreislauf-Systems
  • Erkrankung des Herz-Kreislauf-Systems
  • Beobachtung des Blutdrucks (RR) und der Herzfrequenz (HF)
  • Herz-Kreislauf-Medikamente
  • Anatomie / Physiologie der Gefäße
  • Indikationen für (MSK)
  • Kontraindikationen für (MSK)
  • Grundlagen Kompressionsstrümpfe
  • An- und Ausziehen von Kompressionsstrümpfe
  • Exkurs Maßnahmen zur Thromboseprophylaxe
  • Ernährung im Alter
  • Anatomie/Physiologie der Bauchspeicheldrüse
  • Diabetes mellitus
  • Blutzuckerentgleisung
  • Begleit- und Folgeerkrankung bei Diabetes mellitus
  • Grundlagen der Blutzuckerkontrolle
  • Durchführung der Blutzuckerkontrolle
  • Verbandwechsel bei PEG
  • Nahrungsaufnahme über die PEG
  • Anatomie/Physiologie Darm
  • Wirkungsmechanismus von Klistieren
  • Verabreichung von Klistieren
  • Verbandwechsel bei liegendem SPK
  • Der Harnapparat
  • Erkrankungen der Nieren und ableitenden Harnwege
  • Wasser in unserem Körper
  • Grundlagen einer Flüssigkeitsbilanzierung
  • Durchführung einer Flüssigkeitsbilanzierung
  • Exkurs Anreichen von Getränken
  • Rechtliche Aspekte
  • Wichtige Injektionsarten und -ort
  • Vor- und Nachteile von Injektion
  • Kleine Materialienkunde
  • Richten einer Injektion
  • Verabreichen einer Injektion
  • Folgen von Falschen durchgeführten Injektionen/Fehlerquellen
  • Anatomie/ Physiologie der Haut
  • Pathophysiologie Decbitus
  • Decubitusprophylaxe
  • Einteilung eines Decubitus
  • Therapie eines Decubitus
  • Dokumentation und Wiedergabe von Beobachtungen
  • Anatomie/Physiologie Haut
  • Hautturgor
  • Symptome und Beschwerden des Patenten Hauterkrankungen
  • Indikationen und Wirkweisen dermatologischer Bäder
  • Lokaltherapeutika
  • Durchführung lokaltherapeutischer Maßnahmen/medizinischer Einreibung
  • Wirkung von Kälte im Körper
  • Indiktionen und Verabreichungsformen
  • Durchführung und mögliche Nebenwirkungen
  • Exkurs Wärmetherapie
  • Formen und Inhalation
  • Atemübungen und Atemgymnastik
  • Atemunterstützende Lagerungen
  • Rechtliches
  • Überblick über wichtige Maßnahmen der Ersten Hilfe
  • Notfälle in der Pflege
  • Prüfung

Lassen Sie sich von uns kostenlos beraten und profitieren Sie von unserer langjährigen Erfahrung

Sie wollen einen Überblick über alle Informationen? Dann laden Sie sich unseren Flyer herunter.

WhatsApp chat